Sonntag, 28. Januar 2018

Herz- und Schmerz-Momente KW4

So, die nächste Woche im Jahr 2018 ist vorbei und auch der Januar neigt sich tatsächlich schon wieder dem Ende zu. Wir hatten diese Woche einige tolle Herz-Momente, aber auch ein wenig Schmerz war mit dabei. Lest selbst in den aktuellen Herz- und Schmerz-Momenten:




💓 Meine Herz-Momente #1:

Seit einigen Tagen üben die Erzieher in der KiTa mit dem Äffchen, sich selbst anzuziehen. Einiges klappt schon ganz gut, z.B. in die Schuhe schlüpfen, Mütze aufsetzen, Schal anziehen etc. Nur die Jacke anziehen war noch ziemlich schwierig. Es gibt da einen tollen und einfachen Trick, wie auch schon die kleineren Kids das schnell alleine schaffen. Trotzdem wollte es bei dem Äffchen noch nicht ganz funktionieren. Am Freitag, als es der Maus etwas besser ging (siehe Schmerz-Momente), wollte sie auf einmal unbedingt ihre Jacke haben. Ich gab sie ihr und da hat es das erste Mal geklappt: Das Äffchen schaffte es, sich die Jacke GANZ ALLEINE anzuziehen. Sie war stolz wie Bolle und ich natürlich auch! Wahnsinn, wie groß mein Mädchen schon ist und was sie schon alles kann... Wir haben uns so sehr zusammen gefreut, ein richtiger Herz-Moment!



💓 Meine Herz-Momente #2:

Mein Äffchen ist ein ziemliches Mama-Kind. Obwohl, das stimmt so auch nicht, aber aus ihrer Sicht sind die Aufgaben zwischen Mama und Papa klar verteilt: Papa ist für das Spielen, Spaß machen und rumalbern zuständig. Auch tanzen fällt z.B in sein Aufgabengebiet. Die Mama, also ich, ist für Kuscheln, Trösten, Schlafen zuständig. Sind beide Elternteile im Haus, weicht das Äffchen nur ungern davon ab und lässt sich schlecht von Papa trösten und Mama ist dann auch out, wenn es ums Spielen geht. Ist nur ein Elternteil zu Hause, akzeptiert sie auch Trost und Einschlafbegleitung vom Papa und spielt und tanzt auch mit Mama. Aber gestern, also am Samstag, hat sie seit langem mal wieder freiwillig mit dem Papa gekuschelt. Sie hat sich richtig an ihn ran geschmiegt und als dann auch noch über uns jemand Lärm mit der Bohrmaschine machte (das Geräusch ist ihr unheimlich und sie sucht sich dann immer mich, damit ich sie "beschütze"), akzeptierte sie den Papa als "großen Beschützer" und drückte sich noch fester an ihn. Das hat erstens meinem Mann unheimlich gut gefallen, da er gern öfter mit ihr kuscheln würde. Und ich habe mich auch für sie beide gefreut! Das war also die Volldröhnung an Herz-Momenten für meinen Mann, weil er sie kuscheln, beschützen und während der Krankheit trösten durfte. Und für mich, weil ich sah, wie viel ihm das bedeutet hat.

 
😩 Mein Schmerz-Moment

Diese Woche gibt es einen großen Schmerz-Moment, der schon mehrere Tage anhält. Mein Äffchen ist seit Mittwoch Abend krank. Sie hat einen Infekt mit sehr hohem Fieber, starkem Husten und roten Augen. Am Mittwoch Nachmittag war noch alles okay, wir waren nur alle verwundert (also die Erzieher und ich), dass sie ausnahmsweise in der KiTa geschlafen hat. Kommt ja eher selten vor... Doch abends fühlte sie sich dann schon warm an und das Fieberthermometer zeigte über 39 °C an. Also sind wir am nächsten Tag zum Kinderarzt gefahren, die Lunge, Ohren und Hals waren aber frei, also "nur" ein fieser Infekt. Es ging dem Äffchen gar nicht gut und sie weinte, weil es ihr schlecht ging und Fieber und Husten sie quälten. Die Augentropfen sorgten dann noch für ein riesen Geschrei! Wie soll man so einem kleinen Kind auch begreiflich machen, dass diese dafür sorgen, dass das Auge wieder gesund wird? Heute ist der erste Tag, an dem es ihr besser geht und sie endlich (bisher) fieberfrei ist. Ich hoffe das bleibt so, es ist schließlich einfach nicht schön, sein Kind so leiden zu sehen. Da hilft nur gaaaanz viel kuscheln!


Was hatte eure Woche für euch parat?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen