Samstag, 30. September 2017

KiTa-Eingewöhnung - Sachliches Erzieher-Ich vs. Sentimentales Mutterherz - Teil 2

 Fortsetzung...
 

Mein sentimentales Mutterherz sieht das alles nicht so gelassen und entspannt. Es ist besorgt, wie das Mutterherzen eben so an sich haben.

Es denkt wehmütig an die letzten (knapp) zwei Jahre mit dem Äffchen. An die wunderschöne, aufregende, turbulente, bunte, liebe Zeit! Daran, wie es war, als das Äffchen gerade geboren war, wie klein und zart sie in meinen Armen lag - und ich mir schwor, sie nie mehr herzugeben (oder loszulassen?).

Es denkt daran, welch' ein starkes Team wir zu zweit und zu dritt geworden sind und wie gut ich inzwischen ihre Mimik und Gestik deuten und ihre Bedürfnisse erkennen kann. 


Wie schön es ist, einfach gemeinsam in den Tag hinein leben zu können. Aufstehen, wenn das Äffchen ausgeschlafen hat und dann sehen, was der Tag so bringt - ohne große Verpflichtungen.

Es denkt daran, wie es sein wird, vom Äffchen getrennt zu sein. Bisher war ich Bezugsperson Nr. 1. Wie es das Äffchen wohl aufnehmen wird, wenn ich gehe? Schaffe ich es, das durchzuziehen? Wer wird zuerst weinen? Sie oder ich?

Und es fragt sich auch, ob dies der richtige Zeitpunkt ist...

Und während mein Mutterherz so vor sich hinsinniert und seinen Gedanken nachhängt, spielt das Äffchen vergnügt in seinem Kinderzimmer mit den Bausteinen. Ganz vertieft im Hier und Jetzt. Hat alles um sich herum vergessen - wahrscheinlich auch mich.

Da schleichen sich heimlich, still und leise ein paar Gedanken in das Mutterherz:

Vielleicht wird es mir schwerer fallen, Abschied von der gemeinsamen Zeit und diesem Lebensabschnitt zu nehmen, als dem Äffchen... 

Vielleicht habe ICH ein mulmiges Gefühl, Angst, es könnte sich etwas an der engen Bindung ändern. Das Äffchen aber nicht...

 Vielleicht tut sich das Mutterherz mit dem Gedanken schwer, jeden Tag "Tschüss" zu sagen in der KiTa, das Äffchen aber nicht...

Und da flüstert das (nicht mehr ganz so sachliche) Erzieher-Ich: "Trau dir und deinem Kind zu, diesen neuen Abschnitt gemeinsam zu meistern! Deine Tochter weiß, dass du sie liebst und immer wieder kommst. Gönn' ihr den Spaß!"

Das Mutterherz seufzt leise. Vielleicht hat das Erzieher-Ich doch Recht...!?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen