Donnerstag, 14. September 2017

Ich packe meinen Koffer... - Blogparade


Die liebe Sylvi von "Mom's favorites and more" hat zu einer Blogparade zum Thema "Ich packe meinen Koffer..." - Blogparade aufgerufen. Da wir dieses Jahr im Mai einen tollen Familien-Urlaub erlebt haben, mache ich hier gerne mit.

Also: Ich packe meinen Koffer... und nehme (unbedingt) eine Jogginghose mit. Ziemlich unsexy, ich weiß, vor Allem, weil ich sie nicht zum Joggen, sondern zum faulenzen nutze. Aber wenn nicht im Urlaub, wann dann kann ich einfach ich sein und abends (je nach Reiseziel) am Kamin, auf dem Sofa oder auf der Terrasse rumfleezen? In den Tropen würde ich die Jogginghose einfach gegen einen bequemen kurzen Jumpsuit eintauschen.

ES müssen auch noch ganz viele andere Dinge mit. Damit ich nichts vergesse, mache ich mir schon Tage vorher Listen und hake nach und nach ab, was ich eingepackt habe. In keiner anderen Lebenslage bin ich so organisiert wie beim Kofferpacken und das auch erst seit es das Äffchen gibt. Man muss an so vieles denken und da sind einige Sachen dabei, die man nicht einfach in jedem Urlaubsland an jeder Straßenecke nachkaufen kann, wenn man sie vergisst. Das Äffchen schläft z.B. nur mit ihrem "Rauschebär" ein. Ist er nicht dabei, kann der Urlaub abgeblasen werden. Aber auch Babyphone, Kuscheltiere, Schnuller, Reiseapotheke etc. dürfen nicht fehlen.

Auch unsere Art zu reisen hat sich verändert, seit wir zu dritt sind. Während wir früher gern viele (lange) Flugreisen unternahmen und uns gerne in tollen Hotels verwöhnen ließen, bevorzugen wir nun eher die Anreise mit dem Auto und Urlaub in der Ferienwohnung. Man ist sein eigener Herr, kann dem Kind beispielsweise etwas zum Essen machen, wenn es Hunger hat etc. Allerdings muss ICH das Essen machen und kann mich nicht 3x täglich bedienen lassen. Aber man kann eben nicht alles haben und wir gehen ja zwischendurch auch mal essen.

Mo's Countryhouse
Dieses Jahr im Mai erholten wir uns 10 Tage lang bei (meist) strahlendem Sonnenschein in Voiandes, Tremosine sul Garda, einem kleinen Bergdorf hoch über dem Gardasee. In unserem wunderschönen Ferienapartment-Haus Mo's Countryhouse waren wir fernab jeglichen Tourismus. Wenn wir aber unter Leute wollten, fuhren wir in das 15 Autominuten (und gefühlt Hunderten von Serpentinen) entfernte Limone. Limone war somit unser Hauptanlaufpunkt. Am Liebsten hielten wir uns am wunderschön angelegten Kiesstrand von Limone auf. Dort gab es auch das "Lakefront Cafe", wo wir fast täglich mit hervorragendem Blick auf dem See unsere Eisschokolade schlemmten. Aber wir unternahmen auch Ausflüge in andere kleine Örtchen rund um den Gardasee, z.B. Riva del Garda. Weil es uns so gut gefallen hat, fuhren wir auch 2x mit dem Schiff nach Malcesine, an die Ostseite des Sees. Das dauerte ca. 30 Minuten und war auch mit Kind und Kinderwagen kein Problem. 

Der Kiesstrand von Limone

Unser Ausblick vom Balkon
Ab dem späten Nachmittag hielten wir uns rund um das Apartment auf, zu dem ein riesiger Garten mit Liegen, Grillmöglichkeit und Ausblick auf das schöne Tal gehörte. 

Abends war es leider dort oben auf dem Berg ziemlich frisch. Doch wir ließen es uns nicht nehmen, um 20:30 Uhr (im Idealfall schlief das Äffchen dann schon) dem Glockenspiel der nahegelegenen Kirche zu lauschen. 

Trotzdem hielten wir uns den Rest des Abends meist (in Jogginghosen) drinnen auf. 2 Tage lang mussten wir trotz sommerlichen Temperaturen tagsüber nachts heizen.

Nur 5 Minuten vom Apartment entfernt gab es im Stadtteil Vesio von Tremosine sul Garda eine kleine urige Eisdiele. Das Eis schmeckte hervorragend und der Berg- und Seeblick von der Terrasse aus war einzigartig schön. Auf dem Heimweg von unseren Ausflügen machten wir dort gerne Halt und schlemmten Zitronen- und Haselnusseis, unsere Lieblingssorten. Hier probierte das Äffchen zum ersten Mal Schokoladeneis und war begeistert. 

Wir haben uns in diesen 10 Tagen sehr erholt, vielleicht mehr als damals auf langen fernen Reisen mit Rundumbedienung und ohne Kind. Und wir haben als Familie gemeinsam eine schöne und unvergessliche Zeit gehabt. Wir würden es jederzeit wieder so machen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen